Bitcoin Tech Fortschritten

Eine bevorstehende Kryptowährung testet ein Trio von Bitcoin Tech Fortschritten.

„[Ich warte sehr darauf, dass ihr in einem Meer von Scheißmünzen endet.“

Damit hätte der pseudonyme Forenbenutzer ‚Monkeyyyy‘ vielleicht gerade die Stimmung um eine bevorstehende Kryptowährung namens „Grinsen“ zusammengefasst. Die Idee, die im vergangenen Jahr als erste Software-Implementierung für einen Code-Vorschlag namens MimbleWimble bekannt wurde, ist es, eine neue Blockchain zu starten, die eine bessere Skalierbarkeit und Privatsphäre bietet als Bitcoin.

Dieses Konzept von Bitcoin Revolution

Dieses Konzept wurde von Entwicklern gelobt, die normalerweise vor neuen Ideen zurückschrecken, und zwar, weil viele Bitcoin Revolution von ihnen nicht so groß werden, wie versprochen (oder sich anderweitig in reichhaltige Schnellschemata verwandeln). Aber anstatt ihre eigenen Lösungen zu programmieren, geht es den Mitwirkenden von grin’s darum, Technologien einzusetzen, die von einem Kreis von Experten überprüft und genehmigt wurden.

Während das Team in die zweite Testphase geht und sich auf die Einführung eines funktionierenden Zahlungssystems vorbereitet, gehörte es zu den ersten, die Schnorr, Bulletproofs und Dandelion implementierten, alles vielversprechende Technologien, die ursprünglich dazu gedacht waren, die Größe und Privatsphäre von Bitcoin zu verbessern, die es aber noch nicht in die schwer zu ändernde Kryptowährung geschafft haben.

Der leitende Grinsentwickler Igno Peverell, benannt nach einem obskuren Harry Potter Charakter, sagte CoinDesk:

„Testnet 2 war und bleibt unser größtes Release in Bezug auf neue Technologien.“

Es ist auch ehrgeizig. Indem es MimbleWimble in eine echte, funktionierende Software für Zahlungen verwandelt, hat das Entwicklerteam hinter Grin zusätzliche Funktionen hinzugefügt, die seit Jahren entwickelt wurden.

„So ist beispielsweise die „Signature Aggregation“ für Bitcoin seit 2014 in Arbeit und ist eine der am meisten erwarteten Code-Änderungen. Das vom Bitcoin Core-Autor Pieter Wuille ins Leben gerufene Projekt „MuSig“ hat das Potenzial, Signaturdaten zusammenzufassen und Platz in der Blockchain freizumachen.

Ein funktionierender Prototyp wurde bereits implementiert, obwohl unklar ist, wann er zu Bitcoin hinzugefügt wird und ob die Community die Änderung letztendlich annehmen wird.

Steigerung der Skalierbarkeit

Darin liegt ein Vorteil des Grins, das solche Ideen schneller und mit echtem Mehrwert auf die Probe stellt.

Bitcoin ist ein lebendiges Zahlungssystem, weshalb Entwickler und die Community besonders vorsichtig sind, wenn sie Änderungen vornehmen, die für ihre Benutzer gefährlich sein könnten.

„Bitcoin-Entwickler haben funktionierende Implementierungen von MuSig, aber die Bereitstellung im Mainnet wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Eigentlich darf es absolut nicht überstürzt werden“, sagt Kryptographieexperte Yannick Seurin, der bei der Kryptographie hinter MuSig der Cybersicherheitsagentur ANSSI geholfen hat.

 

Comments are closed.